AIS-Naturheilpraxis

Annette Schmidmeier
Heilpraktikerin
Rohrauerstr. 69
81477 München

Sprechzeiten: 
Montag              11.00 - 20.00 Uhr
Dienstag              9.30 - 15.00 Uhr
Mittwoch             9.30 - 16.00 Uhr 
Donnerstag         9.30 - 16.00 Uhr

Freitag                       geschlossen

Eine Behandlung ist nur mit vereinbartem Termin möglich! 


Telefon:                  0176 34112519
 

Mail:  info@ais-naturheilpraxis.de

© Annette Schmidmeier | November 2019 aktualisiert

Die Atlas - Therapie | Vitalogie nach Dr. Huggler

Sie wissen garnicht, dass Ihr Atlas (1. Halswirbel) verschonen ist?
Dann lassen Sie uns nachschauen, und wenn nötig gleich korrigieren!

Eine Fehlstellung des Atlas kann eine ganze  Kettenreaktion von Beschwerden - beginnend vom Kopf bis zu den Fußspitzen - hervorrufen, und das gesamte Skelett incl. Muskelapparat negativ beeinflussen.

Deshalb ist es unerlässlich, nicht nur den Atlas, sondern die gesamte Statik und  Muskulatur
zu behandeln!

können recht vielfältig sein.
Bereits bei der Geburt kann der Atlas bei dem Baby aber auch bei der Mutter verschoben werden.
Ebenso können Ereignisse aus dem Alltag, wie plötzliche Drehbewegungen, Stürze, Stolpern, Ausrutschen, Unfälle, Schleudertrauma, der Tritt ins Leere, Sportunfälle, Stöße auf den Kopf oder Schläge in den Rücken, etc. zu einer Atlas-verschiebung führen.
Psychische Situationen wie Stress, Ängste, Trauer, Depression, Neid,  Eifersucht, Ärger oder Hass etc. können ebenfalls zu einer Fehlstellung des Atlas beitragen.

Kurze Anatomie

Unser Kopf wiegt zw. 5 -7 kg, und wird nur durch Muskeln und Bänder auf dem Atlas gehalten.
Zwischen dem Atlas (1. Hals-wirbel) und der Axis (2. Hals-wirbel) gibt es keine Band-scheibe, die als Puffer dienen könnte.
Das erklärt die Anfälligkeit des Atlas für Verschiebungen.

 

von Dr. Huggler ist recht unspektakulär, dafür aber um so wirkungsvoller.

Der Atlaswirbel wird, mittels einer für diese Behandlung entwickelte Vitalogie - Liege (der Patient liegt seitlich auf einem beweglichen Kopfteil) und einem kurzen Impuls  mit dem Daumen des Therapeuten auf den Atlas, wieder in seine Ausgangsposition gebracht.
Die beteiligte Muskulatur und Nerven erhalten dadurch die Möglichkeit, sich wieder zu entspannen und somit zu regenerieren, die Selbst-heilungskräfte übernehmen das Übrige.
Es ist unerlässlich, nach der Atlaskorrektur auch die Wirbel-säule und das Becken zu behandeln!

zur Dorn-Therapie
 

Um eine lange Beschwerde-freiheit zu erreichen, ist es absolut erforderlich, zwischen der Folgekorrektur nach  ca. 6 - 8 Wochen, die Muskeln und Faszien mittels der Pulsation - Schröpf - Massage   2 - 3 mal  pro  Woche  zu  behandeln, um den Abtransport von Säure und Schmerzhormonen, sowie eine Förderung der Durchblutung zu ermöglichen!